Abschlussreise nach Jesolo

Die gemeinsame Schlussreise aller Abschlussklassen (3. Oberstufe, 10. Schuljahr, Anno Intermedio / Année Intermédiaire) nach Italien ist eine lange Tradition der Ortega Schule. Nach dem Motto Varazze ade – Venezia ahoi reisen Mitte Juni die Ortegianer erwartungsvoll und etwas wehmütig (alle Lehrpersonen erinnern sich an «unser Schloss» in Varazze …) im Car Richtung Meer mit Ziel Campingplatz Cavallino in der Nähe von Jesolo.


Untergebracht im Bungalow mit eigener Küche und Bad logieren alle recht feudal. Nachdem sich das Mittagessen als eher langweilig herausstellt (Sandwich und Co) werden die Schüler spontan zu Selbstversorgern. So meldet sich gar mancher etwas verfrüht vom Workshop ab, weil er „noch z’Mittag machen muss für den Bungalow…“. Am Abend aber wird à la carte im Restaurant gespeist, für die Skeptischen steht immer als Alternative auch Pizza auf der italienischen Speisekarte.


Selbstverständlich darf ein Tagesausflug ins weltberühmte Venedig nicht fehlen, inklusive einer Stadtführung und der «Glasbläserinsel» Murano. La Serenissima mit dem Schiff anzusteuern ist ein Erlebnis für sich. Dogenpalast, Seufzerbrücke, Gondoliere und vieles mehr sind zu bestaunen, die Lehrerschaft nimmt ihren traditionellen Umtrunk direkt auf dem Markusplatz, wer sich’s leisten kann …


Neben den verschiedenen Workshops – Gesang, Sport, Jassen, Schach, Speckstein – verbringen die Jugendlichen viel gemeinsame Zeit am Strand oder auf dem Campingplatz. Jesolo mit seiner längsten Einkaufsmeile ganz Europa’s wird am Abend in Begleitung der Lehrpersonen von einigen Schülern besucht, viele bleiben aber auf dem Campingplatz und „feiern“ in der Nähe des Strandes den Abschluss ihrer Ortegazeit.

Zufrieden setzen sich die Reisenden für die Rückreise in den Car – die Lehrpersonen sind beeindruckt, wie harmonisch die Jugendlichen in dieser Woche zusammen gelebt und gefeiert haben, bunt gemischt über alle Sprachgrenzen und Angebote hinweg.

 

Weitere Fotos auf Facebook

Please reload