Was ist St. Gallen? Was macht St. Gallen aus? Welche Geschichte hat St. Gallen? Auf diese Fragen kommen häufig klischeehafte Antworten wie «Bratwurst», «OLMA», «Stickereien», «HSG» und vielleicht seit neuestem «Bundesverwaltungsgericht».

Einen anderen Blick auf das historische St. Gallen lässt uns Gallus Wirrer in seiner Maturaarbeit richten. Er kreierte einen Stadtführer, der einem verschiedene historische Plätze und Gebäude näherbringt. An seiner heutigen Präsentation stellte er diesen Stadtführer vor und zeigte – exemplarisch am Beispiel des Falls der Katharina Stüdlin, auch die Hobsgerin genannt –, dass St. Gallen auch dunkle historische Seiten hat. Sie war eine von 30 vermeintlichen Hexen, denen in St. Gallen in der Zeit von 1596 bis 1700 der Prozess gemacht wurde. 13 von ihnen – unter ihnen ebenfalls Katharina Stüdlin – wurden zum Tode verurteilt und in St. Gallen hingerichtet.

Ob er denn Stadtführungen anbiete, wurde Gallus Wirrer nach der gelungenen Präsentation vom Publikum gefragt. Geplant sei eventuell der Druck einer kleinformatigen Version der Arbeit. Selbstverständlich würde er aber auch auf Anfrage Führungen machen. Wie ein Artikel über den Stadtführer im St. Galler Tagblatt vom 26.2.2016 zeigt, ist das Interesse durchaus vorhanden.

Wir von der Ortega Schule St. Gallen möchten Gallus Wirrer herzlich zur gelungenen Maturaarbeit gratulieren. Wir sind stolz darauf, dass er an unserer Schule vor 5 Jahren die Berufsbegleitende Sekundarschule für Erwachsene erfolgreich absolviert hat und wir ihn seither auf seinem Weg zur Matura begleiten dürfen.

Please reload