News

Besuch in der Schaukäserei mit dem Anno Intermedio / Année Intermédiaire

Kuh – Milch – Käse: Das waren die zentralen Objekte, um die sich in der Schaukäserei alles drehte. Kompetent und gleichzeitig in einfachem Deutsch erhielten wir an der Führung viele Informationen zum Thema Käseherstellung. Die gewaltige Menge von rund 18‘000 Litern wird hier täglich verarbeitet! Die Schüler stellten viele Fragen z.B. wie lange ein Käse lagern muss (4 – 9 Monate). Viele versuchten auch mit Schnupperversuchen an entsprechenden Kräutern dem Geheimnis der Kräutersulz auf die Spur zu kommen. Was aber weitaus am meisten Spass machte (wen wundert’s?), das war die Käsedegustation im Anschluss an die Führung! Am Freitag hatten die Schüler noch die Möglichkeit, direkt vor Ort auf de

Projekttag ZJ: mobiLLab

Der Freitag, 20. November 2015 stand ganz im Zentrum des mobiLLabs. Die Schülerinnen und Schüler des 10. Schuljahres hatten die Möglichkeit, in zwei Schulzimmern, welche zu Laboren umgestaltet wurden, mit Hilfe von professionellen und teilweise sehr teuren Geräten diversen Fragestellungen rund um das elektromagnetische Spektrum nachzugehen. Als besondere Highlights wurde der Posten „Farben und Spektren“, „Haushaltmikrowelle“ und die „Highspeed-Kamera“ genannt. Auch der Posten "Abgasmessung" wurde recht oft gewählt, konnte doch mit dem eigenen Töff vorgefahren werden und gleich vor Ort die Abgase untersucht werden. Die rund 45 Minuten, welche pro Posten für die Bearbeitung der Fragestellungen

St. Gallen von einer anderen Seite

Was ist St. Gallen? Was macht St. Gallen aus? Welche Geschichte hat St. Gallen? Auf diese Fragen kommen häufig klischeehafte Antworten wie «Bratwurst», «OLMA», «Stickereien», «HSG» und vielleicht seit neuestem «Bundesverwaltungsgericht». Einen anderen Blick auf das historische St. Gallen lässt uns Gallus Wirrer in seiner Maturaarbeit richten. Er kreierte einen Stadtführer, der einem verschiedene historische Plätze und Gebäude näherbringt. An seiner heutigen Präsentation stellte er diesen Stadtführer vor und zeigte – exemplarisch am Beispiel des Falls der Katharina Stüdlin, auch die Hobsgerin genannt –, dass St. Gallen auch dunkle historische Seiten hat. Sie war eine von 30 vermeintlichen H

Archiv